Gerade kleine und mittlere Unternehmen können von einem Partner im Bereich Druck profitieren, der sich auf umfassende Dienstleistungen dafür konzentriert und von der Kreation über die Produktion bis hin zu Lagerhaltung und Versand alles anbietet, was eine Firma wirklich benötigt.

Von Uli Beineke, Geschäftsführer von Das Druckhaus Beineke Dickmanns

Trotz des digitalen Zeitalters besteht kaum ein Unternehmen ohne Printprodukte in seinem Marketingmix. Visitenkarten für den Vertrieb, Flyer für die nächste Postwurfsendung, Rechnungsbögen und Lieferscheine, Broschüren und Einladungskarten: Es fällt eine ganze Menge an Material an, für die in der Regel eine professionelle Druckerei als dauerhafter Partner ausgewählt wird.

Dabei macht es für viele Unternehmer durchaus Sinn, sich eines Partners zu bedienen, der sich nicht allein auf die Produktion von Materialien beschränkt, sondern Firmen umfänglich begleitet. Dazu gehört auch die gesamte Kreation von Produkten und deren Verwaltung. Zum Beispiel Lagerhaltung und Versand. Das schafft für die Unternehmen Freiräume im ohnehin stressigen Alltag. Sie können sich darauf verlassen, dass alle ihre Produkte sicher und geschützt gelagert und dann verschickt werden, wenn es notwendig ist. Will heißen: Kein Unternehmen muss ein eigenes Printlager aufbauen und dieses aufwändig administrieren.

Die Druckerei übernimmt „lästige“ Aufgaben

Gleiches gilt für den Versand. Echte Full Service-Druckereien kommissionieren, verpacken, adressieren, frankieren und versenden Drucksachen, Werbemittel und Mustersendungen nach Kundenwunsch. Damit schaffen sie ein logistisches Angebot aus einer Hand. Das bedeutet konkret: Bestellt ein Kunde bei einer solchen Full Service-Druckerei beispielsweise eine besondere Drucksache für seine Kunden und Lieferanten zu Weihnachten, wickelt diese auf Wunsch den gesamten Prozess vom Entwurf über den Druck bis zur Zustellung ab. Dann kann der Kunde sicher sein, dass alles reibungslos läuft, schließlich hört beim fertigen Produkt die Arbeit nicht auf. Sondern eben erst dann, wenn die Druckerzeugnisse zum gewünschten Zeitpunkt beim Empfänger eingegangen sind. Auch dies verringert den Aufwand für Kunden erheblich und schafft Freiräume für die eigentliche Tätigkeit der Mitarbeiter; niemand muss sich mehr mit „lästigen“ Aufgaben wie der Bestandskontrolle und dem Versand von Weihnachtskarten befassen.

Besonders effizient wird die Logistik und Lagerhaltung, wenn die Druckerei ein digitales Bestellsystem zur Verfügung stellt. Darüber erhalten die Kunden dann eine vollständige Übersicht über Druckaufträge und Bestellungen. Was wurde wann zu welchem Preis gedruckt? Wie sieht es mit der aktuellen Auftragsabwicklung aus? Regelmäßig benötigte Drucksachen können mit Hilfe der elektronischen Auftragsverwaltung problemlos nachbestellt werden; alle Preise und Infos sind hinterlegt. Die Funktionsweise: Kunden rufen die gewünschten Mengen online von jedem Internetanschluss mit Angabe von Lieferdatum und von ihnen frei definierbaren und speicherbaren Lieferanschriften bequem ab. Die Restmengen im Lager der Druckerei werden ihnen dabei stets angezeigt. Der Zugriff auf die Lagerware erfolge ebenso wie die Neubestellung auf Knopfdruck – ein digitales Warenwirtschaftssystem für Drucksachen!

Ebenso wichtig: Kreative Angebote. Nicht jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, einen Grafiker oder Designer einzusetzen, sodass die Gestaltung manchmal auf der Strecke bleibt. Eine Druckerei, die Kreations-Dienstleistungen anbietet, rundet das Programm vor allem für kleine und mittlere Unternehmen ab.

 

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist im Mittelstand sehr bekannt und für Unternehmen professioneller und strategischer Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung. Das Druckhaus ist Partner der Nachhaltigkeitsorganisation ClimatePartner. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de

Fotocredit: © Fotolia-momius
DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar