Foto: © shutterstock/Andreea Pirvu

Moderne Kassensysteme ermöglichen Unternehmern, fundierte Entscheidungen für ihr Marketing zu treffen. Sie erhalten unter anderem umfangreiches Datenmaterial.

Eine Kasse in Handel oder Gastronomie ist nicht gerade das, was sich ein Unternehmer in der Regel als attraktives Marketinginstrument vorstellt. Und sicher, es gibt Lösungen, die fallen beim Gast stärker auf und bringen eine höhere Außenwirkung. Aber wer sich mit den Möglichkeiten moderner Kassensysteme befasst, wird schnell merken, wie umfassend die Möglichkeiten sind, diesen Teil der IT auch für die wichtige Kundenbindung einzusetzen.

Das Geheimnis liegt in der Programmierung der Software und dem Einsatz moderner Technologien, die speziell für Kassensysteme entwickelt worden sind. Die Praxis zeigt: Mit diesen innovativen Lösungen kann die Kasse schnell zum Instrument Nummer 1 im Direktmarketing werden – denn Unternehmer und Mitarbeiter gehen den ganzen Tag damit um, haben die Kasse immer „im Blick“, und sie ist (zwangsläufig) in den alltäglichen Betriebsablauf in jedem Wirtschaftszweig mit Bargeschäft eingebunden.

Doch wie funktioniert dies genau? Früher war es üblich, dass die Kasse dazu diente, fest definierte Preise für Produkte auf einen Bon zu drucken. So weit, so gut, Sinn und Zweck der Kasse erfüllt. Heute ist die Kasse dazu da, ein Unternehmen dabei zu unterstützen, Sonderaktionen durchzuführen, dynamisch auf Marktveränderungen reagieren zu können und dem Kunden das Leben zu erleichtern. Das alles hat mit Marketing zu tun: Denn wer in der Lage ist, verkaufsfördernde Maßnahmen und Rabattaktionen ohne großen Aufwand rechtssicher und zügig umzusetzen, wer über die Kasse Online-Reservierungen und -Bestellungen in die Organisation einpflegen kann und in der Lage ist, neue Produkte und Angebote schnell ins System integrieren zu können, hat einen enormen Wettbewerbsvorteil. Er ist schnell und kann den Ansprüchen der Kunden und Gäste viel flexibler begegnen als die Konkurrenz – damit wird er als verlässlicher Partner wahrgenommen, mit dem man gerne zusammenarbeitet.

Detaillierte Übersicht über das Konsumverhalten

Zumal die moderne Kasse auch die Planung erleichtert und die Effizienz erhöht. So können beispielsweise Gäste- und Kundeninformationen bei jeder Zahlung direkt mit abgespeichert werden. Das führt zu einer detaillierten Übersicht über das Konsumverhalten, die genauen Umsätze zu jeder Tageszeit und die Akzeptanz bestimmter Produkte durch bestimmte Kunden. Kurzum: Der Unternehmer wird dadurch befähigt, fundierte Entscheidungen über die Weiterentwicklung seines Betriebs zu ziehen, sei es ein Café, eine Tankstelle, eine Bäckerei mit mehreren Filialen oder ein Einzelhandelsgeschäft. Wer mehr weiß, ist schneller schlau und kann seine Strategie gezielt immer wieder auf die neuen Herausforderungen anpassen.

Zehn Gerichte werden partout nicht bestellt? Diese können getrost gestrichen werden. Bestimmte Brote gehen morgens super, aber ab 11 Uhr überhaupt nicht? Ein Indikator dafür, dass man diese nicht nachproduzieren muss. Eine Snack-Aktion an der Tankstelle geht zwischen 7 und 9 Uhr so gut, dass der Unternehmer die Lagerhaltung erhöhen kann? Diese Informationen übermittelt die Kasse, sodass die Entscheidung für oder gegen ein Produkt, eine Aktion nicht mehr dem Zufall überlassen werden muss. So geht Marketing heute.

 

Holger Mayr ist Geschäftsführer von Neubacher Kassen + Waagen GmbH & Co.KG, einem Anbieter von Kassensystemen für Gastgewerbe, Handel und Dienstleistung mit Sitz in Alsdorf. Er ist im ganzen Bundesgebiet tätig und stellt seinen Kunden individuelle Lösungen zur Verfügung, um die gestellten rechtlichen, steuerlichen und strategischen Anforderungen bestmöglich zu erfüllen. Neubacher Kassen + Waagen arbeitet mit verschiedenen renommierten Herstellern zusammen. Weitere Informationen unter www.neubacher.info

DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar