Nun gibt es dazu allerhand verschiedenste Aussagen: PC-Spieler behaupten das beste Spiel- und Grafikerlebnis sei nur auf einem Computer möglich. Während Konsolenspieler die Gemütlichkeit des auf-dem-Sofa-sitzens betonen.

Ein weiterer oft genannter Vorteil, ist dass der Konsolenbesitzer nicht jedes halbe Jahr eine neue Grafikkarte holen muss, um die neuesten Spiele in voller Auflösung zu spielen. Doch gerade dieser Punkt ist strittig: da die Konsolenhersteller nur alle paar Jahre neue Versionen mit besserer Hardware veröffentlichen, spart man hier zwar Geld, ist jedoch bereits nach spätestens ein bis zwei Jahren nicht mehr auf dem Niveau eines durchschnittlichen Computers, der fürs Spielen aufgerüstet wurde.

Die Konsolenspieler argumentieren dagegen, dass sie zwar grafisch Verluste hinnehmen, dafür aber weniger Geld für neue Hardware ausgeben. Dafür kosten neue Spiele auf den Konsolen in aller Regel immer 10 Euro oder mehr als PC-Spiele. Mit Hilfe diversen Zubehöres werten einige Konsolenspieler Ihr Gamingerlebnis noch weiter auf, indem Sie die Spiele auf Ihren Festplatten installieren und mit Hilfe spezieller Software, nicht mehr die CD wechseln müssen. Solche Hard- und Software sind bei Mediadax zu finden.

Am Ende ist es eine Endlosdiskussion: jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Jeder muss selber herausfinden, ob er an einem PC oder an der Konsole spielen will. Wer viel Wert auf Grafik möchte und dem es nicht stört, hin und wieder neues Zubehör zu kaufen, der sollte sich am besten einen PC entscheiden. Wer mehr Wert auf gemütliches Spielen auf dem Sofa legt, dabei in erster Linie nicht auf Grafik achtet, der sollte sich für die Konsole entscheiden.

Fotocredit: © hbomuc - Fotolia.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.