Bei veralteten Netzwerkstrukturen ändern auch High-End-Produkte und Hochgeschwindigkeiten des Internetproviders nur wenig daran, dass nur mit Einschränkungen auf die Online-Welt zugegriffen werden kann. Das geht nicht ohne Modernisierung.

Von Winfried Hecking, Geschäftsführer von Hecking Elektrotechnik

In Deutschland wurden im Jahr 2017 rund 1,51 Milliarden Euro mit mobilen Apps umgesetzt, der Umsatz mit Video-on-demand-Diensten liegt aktuell bei mehr als 600 Millionen Euro, und mehr als 75 Prozent der Internetnutzer in Deutschland schauen zumindest hin und wieder Videos im Netz. Und: 37 Prozent der deutschen Internet-Nutzer zahlen zumindest gelegentlich für Filme und Serien auf Video-on-Demand-Plattformen. Das geht aus einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom hervor, für die 845 Internet-User befragt wurden. Im Jahr 2018 gaben darüber hinaus 50 Prozent der befragten Internetnutzer an, Musikstreaming-Dienste zu nutzen.

Dass dieser Video- und Musikkonsum keineswegs nur unterwegs stattfindet, versteht sich von selbst. Denn Amazon, Dazn, Netflix, Spotify und Co. laufen auch in vielen Privathaushalten (und vermutlich auch manchen Firmen) über die mobilen und stationären Geräte. Doch was passiert bei der Familie mit zwei Kindern, die auf ihren Smartphones chatten, während auf den Rechnern Netflix läuft, die Mutter per Video-Call mit ihrer Schwester im Ausland chattet und der Vater auf dem Smart-TV einen Film schauen will, während er für sein Unternehmen größere Datenmengen in einer Datenbank über einen gesicherten Kanal ablegen will? Richtig, das Netzwerk geht in einer herkömmlichen Struktur schnell in die Knie, und das Geschrei ist groß.

Die Breitband-Diskussion lässt grüßen

Auch High-End-Produkte und Hochgeschwindigkeiten des Internetproviders ändern dann nur wenig an dem Resultat, dass nur mit Einschränkungen auf die Online-Welt zugegriffen werden kann – eigentlich ändern sie überhaupt nichts. Das liegt daran, dass die Leitungen eines Hauses gar nicht darauf ausgerichtet sind, wirklich hochkarätige Leistung bereitzustellen. Um wirklich alle Leistungen nutzen zu können, muss das heimische Netzwerk auch die aktuellen und künftigen Ansprüche erfüllen. Oftmals meinen Nutzer, dass die generelle Anbindung ans Netz schwach sei – die Breitband-Diskussion lässt grüßen. Aber natürlich ist Deutschland kein digitales Niemandsland, es gibt das sogenannte „schnelle Internet“, und zwar so gut wie überall: Die Anforderung besteht darin, dieses auch für sich nutzbar zu machen. Sonst läuft man Gefahr, über teure Geräte zu verfügen und viel Geld für einen Vertrag zu zahlen, ohne die Leistungen überhaupt vernünftig abrufen zu können.

Was muss also passieren? Eine moderne Netzwerktechnik ist die Grundvoraussetzung für schnelles Internet und aktuelle Fernsehunterhaltung. Gerade im Bestand, bei Nutzung über Kabelfernsehen, sind die in die Jahre gekommenen Antennenleitungen noch der Standard – doch damit lassen sich keine hohen Geschwindigkeiten bei der Internetnutzung erreichen. Vierfach abgeschirmte Breitbandleitungen sind daher das Gebot der Stunde und sollten bei Modernisierungsmaßnahmen nicht vergessen werden. Auf Netzwerktechnik spezialisierte Handwerksunternehmen verlegen diese Leitungen, sorgen für den Einbau von Breitbandverteilerkästen und der richtigen Steckdosen. Auf diese Weise entsteht ein tragfähiges Netzwerkkonzept, das für die kommenden Jahre Ruhe und Gelassenheit verschafft. Eine hohe Geschwindigkeit und Stabilität werden damit ermöglicht, sodass alle Ansprüche hinsichtlich Arbeit und Privatvergnügen erfüllt werden können.

Ein echter Fachbetrieb erkennt auch, wie sich das neue Netzwerk am besten einrichten lässt, damit alle Nutzer größtmöglichen Nutzen daraus ziehen können. Zum Beispiel ist die Entscheidung fürs WLAN nicht immer die unbedingt richtige, je nach benötigter Leistung. Der Netzwerkfachmann kann entsprechend der Bedarfsanalyse die richtige Entscheidung treffen, um alle Nutzer dauerhaft zufriedenzustellen.

 

Winfried Hecking ist Geschäftsführer der Firma Hecking Elektrotechnik (www.firma-hecking.de) aus Mönchengladbach, einem Spezialisten für sämtliche Fragestellungen rund um Kabelanlagen für TV, Internet und Telefonie. Zu den Kernleistungen gehören neben die Modernisierung und Neuinstallation von Kabelanlagen die Einrichtung von stabilen, performanceorientierten Internet- und Netzwerkverbindungen im gewerblichen Bereich.

Fotocredit: © Fotolia-Gorodenkoff

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.