Bauherren müssen auf eine ganze Reihe an Details achten, wollen sie ihr Projekt zu einem nachhaltigen Erfolg führen. Dazu gehören auch die Fenster und die Haustür. Sie sind herausragende gestalterische Merkmale und prägen die Optik eines Hauses maßgeblich. Ein professioneller Fachbetrieb ist dafür der richtigen Partner.

Von Stephan Knaut, Geschäftsführer der Fenster Knaut GmbH

Die Baubranche boomt, überall werden neue Ein- und Mehrfamilienhäuser errichtet. Das hat nicht nur damit zu tun, dass verfügbare Bestandsobjekte immer knapper werden und die Preise dafür je nach Lage stark gestiegen sind. Sondern vielmehr mit dem Wunsch, die eigene Immobilie genau nach den individuellen Wünschen zu gestalten und keine Kompromisse eingehen zu müssen.

Doch so besonders die Immobilie werden kann, so herausfordernd ist auch die Planungs- und Bauphase. Bauherren müssen auf eine ganze Reihe an Details achten, wollen sie ihr Projekt zu einem nachhaltigen Erfolg führen. Die Aufteilung der Räume, die energetische Struktur, die Gestaltung des Gartens, die technische Ausstattung mit Netzwerk und Co.: Das sind alles Punkte, die in der Planung des Eigenheims durchdacht werden sollten.

Und zu diesen Details gehören auch die Fenster und die Haustür. Sie sind herausragende gestalterische Merkmale und prägen die Optik eines Hauses maßgeblich. Mit der Entscheidung für die Fenster und die Haustür fällt auch eine Entscheidung für das Design des Hauses nach innen und außen. Sollen es weiße, moderne Kunststofffenster sein oder vielleicht doch Holzfenster mit Sprossen und Laden? Sollen die Fenster eine übliche eckige Form haben oder mit einem Rundbogen versehen sein? Soll die Tür massiv oder fein sein, soll sie mit den Fenstern eine Einheit bilden oder ausbrechen?

Mehr Zeit verhindert Fehlentscheidungen

Das sind wichtige Fragen für einen Bauherrn – Fragen, die er besser früh als spät beantworten sollte. Denn wer früh beginnt, hat mehr Zeit und verhindert Fehlentscheidungen. Immer wieder ist in der Praxis zu beobachten, dass es auf einmal mit den Fenstern und der Haustür sehr schnell gehen muss. Das Ergebnis ist dann sehr oft eher unterdurchschnittlich.

© Internorm

Gute Planung hingegen sieht jedoch vor, Fenster und Haustür von Beginn an als wichtige Elemente am Bau anzusehen. Dann können Architekt, Bauherr und die Handwerker ein gemeinsames Konzept entwickeln und sich abstimmen. Vielleicht beeinflusst die Konzeption der Fenster die Innenausstattung mit oder die Farbgebung und Strukturierung der Fassade? Wer sich zeitig Gedanken macht, muss später keine Kompromisse eingehen oder sich ärgern, weil die Elemente nicht wirklich zusammenpassen. „Mal eben so“ sollten keine Fenster eingebaut werden Fachbetriebe werden diesen Prozess immer genau planen und ein tragfähiges Konzept erstellen. Das fördert den Neubau maßgeblich.

Will heißen: Die richtige Form, das richtige Material bei Fenstern und Türen können sozusagen die „Kirsche auf der Sahne“ einer gelungenen Architektur sein – während der Einbau eines Standardprodukts dazu führen kann, dass das Ensemble leidet und andere interessante Details dadurch verdeckt werden.

Und wichtig ist auch, dass sich die Gewerke so abstimmen, dass keine Beeinträchtigungen am Bau entstehen. Durch eine gute Zusammenarbeit wird der Erfolg am Bau maximiert. Wirkliche Profis stimmen gemeinsam mit den Auftraggebern und anderen beteiligten Fachleuten genau ab, welche Schritte wann und wie umgesetzt werden und erhalten auch Impulse für die eigene Arbeit. Wenn sie wissen, was die anderen Gewerke tun und der Architekt entwickelt hat, sind sie in der Lage, noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Damit Eigentümer an ihren Fenstern viele Jahre Freude haben.

© Fenster Knaut

Stephan Knaut ist Tischlermeister und Geschäftsführer von Fenster Knaut aus Geilenkirchen. Sein Unternehmen ist seit vielen Jahren führend im Markt für den Vertrieb und die Montage von hochwertigen Fenstern und Türen im Kreis Heinsberg und im Raum Aachen und setzt umfassende Einbruchschutzkonzepte im Rahmen von Modernisierungen um. Fenster Knaut ist „[1st] window partner Gold Level“ des österreichischen Premium-Herstellers Internorm und vertreibt die europaweit anerkannten Produkte in der Region exklusiv. Ebenso arbeitet das Meisterunternehmen mit den Herstellern Topic, Roma, Kneer Süd und Pirnar zusammen. Weitere Informationen unter www.fenster-knaut.de

Fotocredit: © Internorm

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.