Frank Felte, Natura Vitalis

Wer kennt das nicht, diese Frühjahrsmüdigkeit nach dem Winter – dabei will man doch gerade so richtig aktiv werden, wenn es draußen wieder schöner ist. Ein paar Tricks helfen dabei, im Frühling schnell wieder richtig Gas geben zu können!

Von Frank Felte, Gründer von Natura Vitalis

In einer kleinen Geschichte der Autorin Elke Bräunling geht es um die Aprilfee, die den Frühling verschläft. Deshalb sollen die Wettergeister auf Bitten der fleißigen Märzfee einspringen – doch von deren Streiterei, wer zuerst seinen Job erledigen darf, erwacht die Aprilfee endlich aus ihrem Winterschlaf und weckt auch die Natur und die Menschen aus der langen Trägheit des Winters. Übrigens: Weil sich die Wettergeister so furchtbar streiten, kann es im Monat der Aprilfee manchmal an einem Tag regnen, schneien, stürmen und warm und kalt sein (https://fruehlingsgeschichten.wordpress.com/2013/04/02/die-aprilfee-die-das-wetter-verschlief/).

Tja, wer kennt das nicht, diese Frühjahrsmüdigkeit nach dem Winter – dabei will man doch gerade so richtig aktiv werden, wenn die Sonnenstrahlen und wärmere Temperaturen endlich wieder in die Natur locken und man sich nicht mehr Mantel, Mütze, Handschuhe und Schirm Regen und Schnee erwehren muss! Doch dagegen hat unser Körper oftmals etwas: Er muss sich erst wieder an diese höheren Temperaturen gewöhnen. Die Folge für den Organismus: Die Blutgefäße stellen sich weit, der Blutdruck sackt ab. Und das macht uns müde.

Warm-Kalt-Perioden als Auslöser von Müdigkeit

Neben dem Blutdruck spielt übrigens auch der Melatoninspiegel eine Rolle. Nach den langen Wintermonaten ist die Konzentration dieses sogenannten Schlafhormons im Blut besonders hoch. Meist sind wir besonders müde, wenn es bereits ein paar Tage lang warm war. Doch es muss nicht bei einem Schub bleiben, nach dem sich der Körper an die neue Situation gewöhnt hat. Die Müdigkeit kann auch mehrmals in einem Frühjahr auftauchen, wenn es zu mehreren Warm-Kalt-Perioden kommt.

Die Antwort auf diese unabsichtliche Trägheit unseres Körpers: noch mehr Aktivität! Wer den Frühling nicht verschlafen will, kann nicht anders, als alle Möglichkeiten in der freien Natur zu nutzen, Tageslicht zu tanken, sich viel zu bewegen und sich an die Temperaturen zu gewöhnen. Zur Vorbeugung der Müdigkeitsanfälle im Frühling hilft Bewegung übrigens genauso, vom Spaziergang bis zum individuell angepassten Sportprogramm. Damit kann auch bei schlechtem Wetter starten, ob auf dem Laufband im Fitnessstudio, auf dem Stepper zuhause oder mit Schirm im Wald am Sonntagnachmittag.

Quinoa enthält alle neun essentiellen Aminosäuren

Auch gut als Ergänzung: natürliche Vitalstoffe. Diese können dem Körper die Energie bringen, die er benötigt, um schnell im Frühling auf Touren zu kommen. Ein Garant dafür ist die südamerikanische Pflanze Quinoa. Quinoa ist nicht nur ein hervorragender Eiweißlieferant, denn es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren. Es enthält auch eine beachtliche Anzahl unterschiedlicher Nährstoffe und – je nach Extrakt – zahlreiche B-Vitamine, die Fitness und Energie wieder auf Normalfunktion bringen. Dazu gehören B1, B2, B3, B5, B6 und B12.

Oder auch Jiaogulan, eine Pflanzenart der Familie der Kürbisgewächse. Es kommt in den Bergen Zentralchinas vor, gehört zur täglichen Nahrung der dort lebenden Menschen und wird in der traditionellen chinesischen Medizin schon lange als Heilpflanze eingesetzt. Auffällig dabei: Die Menschen dort werden häufig sehr alt, Hundertjährige sind keine Seltenheit. Darum nennen die Chinesen Jiaogulan auch „Xiancao“, was „Kraut der Unsterblichkeit“ bedeutet. Und was Menschen so viele Lebensjahre bringt, kann beim Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit erst recht nicht schaden.

Denn eine müde Aprilfee wollen wir ja schließlich nicht sein, sondern den Frühling wirklich mit allen Sinnen genießen.

 

Frank Felte ist Gründer und Inhaber von Natura Vitalis, einem der führenden Hersteller natürlicher Vitalstoffe und Nahrungsergänzung. Natura Vitalis (www.naturavitalis.de) bietet hochwertige natürliche Produkte für so gut wie alle Bereiche der menschlichen Gesundheit und setzt dabei ausschließlich auch Top-Qualität unter dem Motto: „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Natur, nicht durch die Apotheke.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.