Strategien der Vermögensverwaltung für Investoren

Sie müssen sich langfristig weiterentwickeln, um ein Top-Investor zu werden. Einer der wichtigsten Faktoren ist dabei die Kunst des Investment Managements. Es geht darum, wie Sie Ihre Investitionen zusammenstellen und verwalten, um Ihre Anlageziele zu erreichen.

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und dieser Artikel wird einige der beliebtesten und erfolgreichsten Ansätze erkunden.

Passives Management

Passives Management ist eine Art von Vermögensverwaltung, die in den 1990er Jahren zu einer Zeit entstanden ist, als die meisten aktiven Investmentfonds den Markt hinter sich gelassen haben. Viele Anleger stellten fest, dass es für sie profitabler war, einfach ein Portfolio von Indexfonds zusammenzustellen, um dem Markt den Rest zu geben.

Aber während dieser Ansatz in Zeiten, in denen der Markt gut lief, auch funktionierte, ist dies in den heutigen Märkten eine weniger erfolgreiche Managementstrategie. Investoren, die passive Management-Strategien anwenden, verpassen möglicherweise auch die Chancen, die durch aktivere Management-Strategien ermöglicht werden. Die Passive Management-Strategie eignet sich gut für Anleger, die das Risiko minimieren möchten.

Aktives Management

Mit einer aktiven Managementstrategie versucht der Anleger, seine Anlageziele zu erreichen, indem er einen aktiveren Ansatz wählt. Whitebox Erfahrungen wählt bestimmte Aktien aus und verwaltet das Gleichgewicht seines Aktienportfolios. Für die Vermögensverwaltung gibt es zwei Hauptansätze, die als aktiv angesehen werden können.

Strategische Vermögensverteilung

Mit dieser Methode erstellt der Anleger ein Gleichgewicht, das seinen Bedürfnissen entspricht. Eine beliebte Kombination besteht darin, 60 Prozent Ihres Vermögens als Aktien, 30 Prozent als Anleihen und 10 Prozent als Bargeld zu behalten. Dies ist ein aktiverer Ansatz, als einfach in Indexfonds zu investieren und darauf zu warten, dass der Markt den Rest macht, jedoch legt man nicht viel Wert auf die Wichtigkeit der Bewertung einzelner Aktien.

Taktische Vermögensverteilung

Dies ist eine riskantere Form der Vermögensverwaltung, jedoch hat sie das Potenzial, größere Gewinne zu erzielen. Mit einem taktischen Plan ist der Anleger völlig flexibel in Bezug auf die Art des Vermögens, aus dem sein Portfolio besteht. Er richtet sich dabei nach dem Wert jedes einzelnen Titels, den er betrachtet. Für diejenigen, die in der Lage sind, den Wert von Unternehmen zu analysieren, kann die taktische Planung eine gute Option sein.

Risikomanagement

Ein wichtiger Teil der Vermögensverwaltung ist das effektive Management von Risiken durch Diversifizierung. Diversifizierung bedeutet, dass Sie Ihr Kapital in verschiedene Aktien und Aktienarten investieren. Jeder Anleger hat unterschiedliche Diversifizierungsregeln, aber eine Option besteht darin, sicherzustellen, dass Sie nicht mehr als einen bestimmten Prozentsatz Ihres Portfolios an eine bestimmte Aktie, einen Fonds oder eine Branche binden. Auf diese Weise wird Ihr Risiko gestreut und Ihr Gesamtvermögen wird nicht durch einen Abschwung in einem einzigen Bereich ausgelöscht.

Fazit

Wie Sie Ihre Vermögenswerte verwalten, können Sie Ihren Erfolg als Investor bestimmen. Wenn Sie genau überlegen, welche Art von Anlageverwaltungsstrategie für Sie geeignet ist, können Sie den Erfolg Ihrer Anlagetätigkeit steigern.

Fotocredit: Canva.con
DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar