Frank Felte, Natura Vitalis

Krampfadern sind oftmals nicht nur problematisch für das Erscheinungsbild der Beine. Sie können aber auch das Thromboserisiko erhöhen oder Venenentzündungen begünstigen. 

Von Frank Felte, Gründer von Natura Vitalis

In den meisten Fällen sind sie nicht nur ein kosmetisches Problem: Krampfadern und Besenreiser. Die blauen und roten Adern können altersbedingt auftreten, aber auch in der Schwangerschaft oder als Folge eines vorwiegend sitzenden Lebensstils. Auch die familiäre Vorbelastung spielt eine wesentliche Rolle: Kommen Krampfadern und Besenreiser bei den Verwandten vor, ist das Risiko hoch, selbst auch einmal davon betroffen zu sein.

Die Natur erweist sich aber bei solchen Venenleiden als guter Helfer. Es gibt zahlreiche vorbeugende wie therapeutische Möglichkeiten, allen voran sind hier natürlich bindegewebsstärende Maßnahmen und viel Bewegung zu nennen. Außerdem können ätherische Öle das Krankheitsbild verbessern. Unter ätherischen Ölen versteht man Pflanzenauszüge, die so stark konzentriert sind, dass sie bereits in sehr geringen Dosen von nur wenigen Tropfen ihre Wirkung zeigen. Bestimmte ätherische Öle können Lungenkrankheiten vorbeugen, einige helfen bei Depressionen und wieder andere bei Verstopfung oder chronischen Entzündungen sowie die Pflege der Haut.

Besenreiser hingegen sind ein feines Geflecht winziger Äderchen, die an der Oberfläche der Haut hervorschimmern. Sie können ein Hinweis auf Krampfadern sein oder unter Umständen dazu führen. Je nach Ausprägung verursachen sie ein Spannungs- und/oder Schweregefühl in den Beinen.

Sogwirkung des Herzens

Betroffen sind die Venen, also nicht die Arterien. Venen haben die Aufgabe, das Blut wieder zurück zum Herzen zu transportieren, was besonders in den Beinen schwierig ist, da das Blut entgegen der Schwerkraft nach oben gebracht werden muss. Dies bewerkstelligen die Venen mithilfe der Muskelkraft, der Sogwirkung des Herzens, der Atmung und ihrer Venenklappen, die verhindern, dass das Blut wieder nach unten fließt.

Bei Bewegungsmangel, vorwiegendem Sitzen, Übergewicht, hormonellen Einflüssen und einer Bindegewebsschwäche können sich die Venen ausdehnen. Sie werden immer schlaffer, und die Venenklappen funktionieren nicht mehr richtig. Das Blut „versackt“ in den oberflächlichen Venen und kann nicht mehr in das innere Venensystem abfließen, das viel leistungsstärker ist und den Großteil des Blutes zum Herzen pumpen würde.

Krampfadern sind einerseits ein kosmetisches Problem, sondern sie können mitunter auch anschwellen, manchmal schmerzen oder Juckreiz verursachen und vor allem auch das Thromboserisiko erhöhen oder Venenentzündungen begünstigen. Aus ganzheitlicher Sicht gibt es vieles, was man gegen Krampfadern tun kann. Dazu kann auch der Einsatz ätherischer Öle gehören. Zwar bekämpfen sie nicht immer die Krampfadern an sich, können aber die Symptome lindern. Zu den wirksamen ätherischen Ölen gehören unter anderem Weihrauch, Strohblume, Geranie, Zitronengras oder Myrrhe, erste Studien gibt es aber bereits zu Lavendel, Strandkiefer, Schafgarbe, Rosmarin und Zypresse.

Diese können jedoch nur wirken, wenn die Grundvoraussetzungen für eine Besserung des Venenleidens gewährleistet sind: regelmäßige Bewegung, die die Durchblutung fördert, ist ebenso unabdingbar wie eine gesunde, salzarme Ernährungsweise, der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten, Normalgewicht, regelmäßige Pausen bei sitzenden Tätigkeiten oder ein optimaler Vitamin-C-Haushalt.

 

Frank Felte ist Gründer und Inhaber von Natura Vitalis, einem der führenden Hersteller natürlicher Vitalstoffe und Nahrungsergänzung. Natura Vitalis (www.naturavitalis.de) bietet hochwertige natürliche Produkte für so gut wie alle Bereiche der menschlichen Gesundheit und setzt dabei ausschließlich auch Top-Qualität unter dem Motto: „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Natur, nicht durch die Apotheke.“

DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar