Visitenkarten für den Vertrieb, Flyer für die nächste Postwurfsendung, Rechnungs- und Lieferbögen, Broschüren und Einladungskarten: Nicht nur bei größeren und großen Unternehmen, auch bei kleinen und mittleren Betrieben wie Vertriebsgesellschaften, Agenturen, Veranstaltern und vielen anderen mehr fallen übers Jahr hinweg eine Vielzahl von Drucksachen an – auch in substanziellen Auflagen. Das stellt viele Unternehmen, die einen regelmäßigen Bedarf an Druckprodukten für den internen und externen Gebrauch haben, häufig vor echte Herausforderungen, wie die Praxis zeigt. Denn schließlich müssen Visitenkarte und Co. auch verwaltet und gelagert werden.

Spezialisierte Druckereien übernehmen deshalb für ihre Kunden auch die gesamte Logistik, wozu beispielsweise die komplette Lagerung sowie der Versand der Druckprodukte gehören. Das schafft für die Unternehmen Freiräume im ohnehin stressigen Alltag. Sie müssen ihre Drucksachen damit nicht auch noch selbst verwalten. Besonders vorteilhaft ist die Kombination von Lagerhaltung und Logistik und einem individuell programmierten Computer-System, das für jeden Kunden angepasst wird. Darüber erhalten diese dann eine vollständige Übersicht über Druckaufträge und Bestellungen. Was wurde wann zu welchem Preis gedruckt? Wie sieht es mit der aktuellen Auftragsabwicklung aus? Regelmäßig benötigte Drucksachen können mit Hilfe der elektronischen Auftragsverwaltung problemlos nachbestellt werden; alle Preise und Infos sind hinterlegt.

Gewünschte Mengen online abrufen

Das Verfahren sollte so schlank wie möglich sein. Als Vorteilhaft hat sich folgende Funktionsweise erwiesen: Kunden rufen die gewünschten Mengen online von jedem Internetanschluss mit Angabe von Lieferdatum und von ihnen frei definierbaren und speicherbaren Lieferanschriften bequem ab. Die Restmengen im Lager der Druckerei werden ihnen dabei stets angezeigt. Der Zugriff auf die Lagerware erfolge ebenso wie die Neubestellung auf Knopfdruck – ein digitale Warenwirtschaftssystem für Drucksachen sozusagen.

Das Stichwort ist Fulfillment, also der Full Service rund um die Produktion und Administration aller Druckprodukte. Auf diese Leistung spezialisierte Druckereien lagern nicht nur alle Drucksachen, Werbemittel und Mustersendungen ein, sondern kommissionieren, verpacken, adressieren, frankieren und versenden diese nach Kundenwunsch. Damit schaffen sie ein logistisches Angebot aus einer Hand. Das bedeutet konkret: Bestellt ein Kunde eine besondere Drucksache für seine Kunden und Lieferanten zu Weihnachten, wickelt der Druckpartner auf Wunsch den gesamten Prozess vom Entwurf über den Druck bis zur Zustellung ab. Dann kann der Kunden sicher sein, dass alles reibungslos läuft, schließlich hört beim fertigen Produkt die Arbeit nicht auf. Sondern eben erst dann, wenn die Druckerzeugnisse zum gewünschten Zeitpunkt beim Empfänger eingegangen sind.Uli Beineke

Ein wichtiger Punkt: Logistik sollte kein Angebot nur für die großen Kunden sein und nicht von der Druckauflage, dem Herstellungsverfahren oder dem Material abhängen.

 

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck, Verarbeitung und der kompletten Logistik. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de

Fotocredit: ©Fotolia - nikbu
DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar