Die WordPress Installation, die auch im bekannten und einfach nachzuvollziehenden WordPress Buch von Lisa Sabin-Wilson, ausführlich beschrieben wird, kann binnen weniger Minuten erfolgreich abgeschlossen werden. Nachfolgend wird Interessierten, die einen WordPress Blog erstellen möchten, gezeigt, was beim Installationsprozess zu beachten ist und wie dieser innerhalb von 10 Minuten erfolgen kann.

Schritt 1: Das Paket für die WordPress Installation herunterladen

Wenn Sie einen WordPress Blog erstellen möchten, müssen Sie zunächst das Paket, das die WordPress Installation beinhaltet, herunterladen. Dabei sollten Sie unbedingt die offizielle Download-Seite des Content Management Systems aufrufen, um keine ungewollte Malware oder gefährliche Viren auf ihren Computer zu downloaden. Es ist zudem stets empfehlenswert, die neueste stabile Version von WordPress zu installieren. Diese gibt es auch in deutscher Sprache.

Schritt 2: Die Dateien der WordPress Installation auf den Server hochladen

Im nächsten Schritt gilt es, das Paket und die dazugehörigen Dateien der WordPress Installation auf den Server hochzuladen. Der Server kann bei zahlreichen Hosting Anbietern bestellt und eingerichtet werden, etwa bei Strato oder Host Europe. Der einfachste Weg des Hochladens der Dateien stellt die Nutzung eines FTP Programms dar. Die bekanntesten FTP Umgebungen sind Filezilla und Flash FXP, für die Sie, sofern Sie einen WordPress Blog erstellen, ebenfalls ein entsprechendes Tutorial vorfinden, das Ihnen einen Einblick in die entsprechende Softwareumgebung gibt.

Schritt 3: Eine MySQL-Datenbank für WordPress erstellen

Nun können Sie eine MySQL-Datenbank für Ihren WordPress Blog erstellen. PHPmyAdmin ist die führende, sicherste und bekannteste Datenbankumgebung. Diese ist jedoch ein wenig komplex bzw. wenig verständlich für Laien. Daher sollten Sie an dieser Stelle auch einen Blick auf das entsprechende Tutorial zur Datenbankerstellung, zur Benutzer- und Tabellenerstellung sowie zur Verwaltung der Datenbank via MySQL werfen. Hierbei handelt es sich um wichtiges Wissen, das auch für spätere Projekte wichtig ist bzw. benötigt wird, wenn Sie einen weiteren WordPress Blog erstellen möchten.

Schritt 4: Durch den Installationsprozess gehen

Nachdem Sie erfolgreich eine Datenbank für Ihren WordPress Blog erstellen konnten und diese in der WordPress Installation enthaltenen Config-Datei angegeben wurde (WordPress übernimmt je nach Webhosting Anbieter die Daten teils automatisch), geht es darum, direkt über die Website, auf der WordPress installiert wurde, den Installationsprozess zu starten. Jetzt ist es Zeit, um Ihre Website zu navigieren, um die Installation zu starten. Sollten die Datenbankdaten nicht übernommen worden sein, müssen diese im ersten Unterschritt des vierten Installationsschrittes angegeben werden. Anschließend werden noch folgende Daten und Eingaben verlangt, um den an sich sehr kurzen Installationsprozess abschließen zu können:

  • Seitentitel – zum Beispiel „Meine Website“
  • Benutzername – zum Beispiel „der beste Admin“
  • Passwort (2x) – zum Beispiel „passwortfuermeinenblog“
  • Meine E-Mail-Adresse – zum Beispiel admin@meinedomain.de
  • Privatsphäre – bestimmen, ob Suchmaschinen, die Website indexieren dürfen

Fazit: In kürzester Zeit zum WordPress Blog kommen

Die WordPress Installation kann, wie WordPress selbst auch immer wieder betont, mit etwas Grundwissen binnen 10 Minuten erfolgen. Wichtig ist, bereits einen Hoster im Vorfeld ausfindig zu machen und ein entsprechendes Serverpaket zu bestellen.

Fotocredit: © Maria Vazquez - Fotolia.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.