Die gute Nachricht sofort

Die Definition von guten Content ist eigentlich ganz leicht. Guter Content  besteht nicht nur aus Text, bzw. nicht nur aus einem Bild oder  Video. Es ist die Kombination aus allen Medien, die einem zur Verfügung stehen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber ein Bild alleine ohne Erläuterung, kann zu Missverständnissen führen. Ebenso ist nur ein Video auf der Seite suboptimal, da die Suchmaschinen noch nicht in der Lage sind, den Inhalt von Videos automatisch zu analysieren und entsprechend zu kategorisieren.

Als Basis sollte zunächst immer ein gut formulierter Text stehen, der rechtschreiblich korrekt ist. Zudem sollte der Schreibstil der Zielgruppe angepasst sein. Wer z.B. einen Onlineshop für  Accessoires hat, der besonders junge Frauen ansprechen möchte, kann auch mal als direkte Ansprache das „Du“ verwenden. Auf einer Business Seite wird eher das „Sie“ als Ansprache erwartet.

Reine Textwüsten schrecken den Leser ab!

Lockern Sie ihre Texte z.B. mit einer sinnvollen Gliederung auf und machen sie ihn für das menschliche Auge scanbar, dazu gehören:

  • Zwischenüberschriften
  • Textabschnitte
  • Aufzählungen
  • Eventuell Tabellen

Bilder können als Ruhezonen für das Auge dienen und bieten eine zusätzliche Chance in der Google Bildersuche gelistet zu werden. Videos laden zum verweilen ein und sind gut für Ihre Bounce Rate, bzw. Verweildauer. Gerade diese Daten werden für ein eventuelles Panda Penalty herangezogen.

Die Macht der richtigen Keywords

Mal angenommen, sie haben alles wie oben beschrieben richtig gemacht. Das heißt noch lange nicht, dass Ihre Seite von Google Besuchern in die Knie gezwungen wird und Sie sich Gedanken über mehr Server Ressourcen machen müssen.

Nur wer die richtigen Schlüsselwörter verwendet, die auch gesucht von der eigenen Zielgruppe gesucht werden, wird genügend Besucher bekommen, die auch auf der eigenen Seite etwas kaufen, bzw. eine gewünschte Aktion durchführen.  Für die Keyword Recherche ist der Keyword Planer von Google Adwords die erste Wahl, aber auch einige SEO-Tool Anbieter, wie z.B. Searchmetrics, Sistrix und XOVI,  haben gute Lösungen zur Keywordrecherche.

Damit ein  Text die entsprechenden Signale an Google sendet und für bestimmte Keywords gelistet wird, ist es wichtig seinen Text in den richtigen Kontext zu setzen.  Die Zeiten sind schon lange vorbei, als es genügte ein bestimmtes Keyword oft  genug zu wiederhohlen. Viel wichtiger, ist dass der Text den Zusammenhang mit andern wichtigen Keywords zu einem bestimmten Suchterm  liefert und  der Bezug zu allen relevanten Dokumenten in Internet im richtigen Verhältnis steht. Wer im Netz nach WDF*IDF sucht wird zu diesem Thema sehr viele gute Artikel finden, die genau das erklären.

Wer seinen Content nach diesen Regeln aufpeppt, wird auch von Google Belohnt werden und seine Rankings in den Suchergebnissen steigern.

Über den Autor:

Dieser Artikel wurde von Sammy Zimmermanns verfasst, Sie können ihn auf Google+, Facebook oder jederzeit unter seiner Firmenseite internet-pr-beratung.de erreichen.

Fotocredit: Sammy Zimmermanns / Wordle

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.