Irland wird wohl in Kürze die Genehmigung erteilen, dass Facebook einen Zahlungs- & Geldtransferdienst anbieten darf. Die Financial Times berichtete darüber und bezog sich auf mehrere anonyme Quellen, die dieses Projekt bei Facebook sehr nahestehen sollen.

Aktuell soll das notwendige Prüfungsverfahren dazu laufen. Sollte Facebook die Genehmigung erhalten, würde diese für den gesamten EU-Raum gelten.

Facebook-Nutzer verchicken Geld an andere User

Geplant sei, dass die Nutzer des sozialen Netzwerkes Geld auf ein Facebook-Konto einzahlen können und dieses dann innerhalb der Plattform weiter nutzen können. Dieser e-Money-Dienst würde es dann möglich machen, Waren oder Dienstleistungen auf Facebook zu erwerben und auch direkt dort zu bezahlen. Ebenso kann das Überweisen von Geld an andere Facebook-Nutzer möglich sein. Ähnlich wie es Marktfürher Paypal bereits macht.

Zahlungen über Facebook ins Ausland

Die EU hat zwar durch das Einführen des SEPA-Zahlungsverkehrs die gesamte Struktur vereinfacht, Auslandsüberweisungen sind aber immer noch eine Sache für sich. Hier könnte Facebook einen Vorteil gewinnen und möglicherweise mit mehr Komfort und in kürzerer Zeit Geld an andere Empfänger zu transferieren.

Ein Insider soll behauptet haben, dass der Hauptzielmarkt allerdings die Entwicklungs- und Schwellenländer seien, die Facebook anstrebt. Facebook selbst hat die Pläne bisher nicht bestätigt. Es ist auch bislang noch keine Information nach außen gelangt, wo Facebook eine solche Funktion im Rahmen einer Veranstaltung vorstellen würde

Es bleibt also spannend, ob Facebook kurzfristig ein Überraschungs-Coup bringt. Jüngst hatte Facebook ja schonmal mit dem WhatsApp-Deal für eine spontane Überraschung gesorgt.

Fotocredit: © peshkova - Fotolia.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.