Das MBA Studium gilt als wichtiger Abschluss unter Managern und zeichnet sich durch Fallstudien, welchen in kleinen Gruppen abgearbeitet werden, aus. Auf Frontalunterricht, wie man ihn aus der Schule kennt, wird in den MBA Studiengängen weitestgehend verzichtet. Simulationen, das Einbringen eigener Expertise sowie verschiedene Business Games prägen die weiterbildenden MBA Studiengänge. Häufig wird sogar in Englisch unterrichtet, denn ein Großteil der Studenten stammt aus einem internationalen Umfeld.

Bei einem MBA Studiengang zählt der Titel eher wenig. Vielmehr zählt das Renommee der unterrichtenden Schule und das daraus resultierende Gesamtpaket.

Erstklassige Professoren, mit guten Kontakten zu wirtschaftlich stabilen Unternehmen, betreuen Studenten zudem bei der Jobsuche. Die Studienkosten amortisieren schneller, je besser der Job nach dem Studium.

Als Student eines MBA Studiengangs ist berufliche Erfahrung unerlässlich. Das Wissen der Dozenten ist ebenso wertvoll, wie das Wissen anderer Teilnehmer des Studiengangs. Hier ergänzen sich Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Berufsbereichen. Nur wer über genug berufliche Erfahrung verfügt, kann sich aktiv in die Fallstudien einbringen und erfolgreich an Diskussionen teilnehmen. Die durchschnittliche Berufserfahrung der MBA Studiengangteilnehmer beträgt zwischen zwei bis fünf Jahren.

Zu den Lerninhalten eines MBA Studiums zählen:

  • Allgemeines Management
  • Personalführung
  • Verkauf
  • Unternehmensstrategie
  • Marketing
  • Finanz- und Rechnungswesen

Allerdings wird bei einem MBA Studium auch in den Bereichen

  • Kreativität,
  • Zeitmanagement,
  • Ethik,
  • Teamfähigkeit sowie
  • der Umgang mit Sozialen Netzwerken
  • und Interkulturalität

unterrichtet.

Wie wählt man das richtige MBA Studium für sich aus?

Während in Deutschland zwischen 200 und 300 MBA Programme zur Auswahl stehen, kann man weltweit aus über 3.000 Programmen wählen. MBA Studiengänge sind übrigens keine rein theoretischen Fachstudiengänge, sondern als zum eigentlichen Job ergänzende Aufbaustudiengänge zu betrachten. Begabter Nachwuchs kann mittels eines MBA Studiengangs zur Führungskraft ausgebildet werden.

Um den richtigen MBA Studiengang für sich auszuwählen sollte man wissen was man zukünftig beruflich anstrebt. Das bekannte Wirtschaftsmagazin „Financial Times“ stellt dazu übrigens jedes Jahr ihre Liste zu den Hochschulrankings zur Verfügung. Die Wirtschaftsuni mit dem besten Ranking hat in der Regel auch die besten Studenten. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Uni mit dem besten Ranking seinen Studenten auch die besten Jobs vermittelt.

MBA Studium in Vollzeit- oder Teilzeit?

Das Vollzeit MBA Studium dauert in der Regel zwischen ein bis zwei Jahren. Das gilt für die, die für die Studienzeit von ihrem Arbeitgeber von ihrer beruflichen Tätigkeit freigestellt werden. Auch für diejenigen, die zwischen zwei Jobs einen Zusatzabschluss erwerben möchten gilt diese Studienzeit.

Das Teilzeit MBA Studium dauert in der Regel zwischen vier bis sieben Jahren. Diese Studienzeit gilt für alle, die nebenbei studieren und ihrem Job in Vollzeit nachgehen.

Das MBA Fernstudium dauert in der Regel zwischen zwei bis drei Jahren, denn es weniger Zeit für die Präsenzstudienphase vorhanden.

Das firmengebundene MBA Studium wird vom Arbeitgeber angeboten. In Kooperation mit einer Universität oder einem eigenen MBA Programm lässt sich dieses Studium realisieren.

Der Special MBA Studiengang richtet sich übrigens in erster Line an Absolventen mit einer betriebswirtschaftlichen Vorbildung sowie an Studierende, welche sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren wollen.

Der Executive MBA Studiengang dauert zwischen zwei bis vier Jahren und kann in Voll- oder Teilzeit ausgeübt werden. Er richtet sich an Führungskräfte oder Personen mit sehr viel Berufserfahrung.

Was kostet ein MBA Studium?

Die Kosten eines MBA Studiums richten sich häufig nach Ort und Prestige der Schule. Die Kosten für ein MBA Studium können an einer privaten Hochschule zwischen 20.000 und 30.000 Euro betragen. Für gewöhnlich sind die Studiengänge sogar teurer auf die Zeit gerechnet. Die Kosten für ein MBA Studium an einer staatlichen Hochschule sind in der Regel niedriger.

Die Kosten für ein MBA Studium in Europa liegen zwischen 40.000 und 60.000 Euro, während die Kosten für ein MBA Studium in den USA bei etwa 100.000 US$ liegen. Die Studenten amerikanischer Business Schools werden jedoch häufig mit bis zu 75% gefördert.

In Deutschland ist es häufig so, dass die jeweilige Schule spezielle Bildungskredite zu guten Konditionen anbietet. Studiert man neben dem eigentlichen Beruf beteiligt sich häufig der Arbeitgeber den Kosten des Studiengangs.

Welche Unterlagen benötigt man für ein MBA Studium?

Um sich für einen MBA Studiengang zu bewerben sind zwei Jahre Berufserfahrung ein zwingendes Muss. Auch sollte im Erststudium ein guter Abschluss (mindestens Bachelor) nachgewiesen werden. Es sind verschiedene Referenzen und Motivationsschreiben vorhanden. Die Englischkenntnisse sind gut. Der GMAT-Test muss erfolgreich absolviert werden. Er dient der Ermittlung der verbalen und quantitativen Kompetenz. Auch das richtige Timing ist elementar wichtig für die Bewerbung. Wer sich früher bewirbt hat bessere Chancen.

Für wen ist ein MBA Studium geeignet?

Ein MBA Studium eignet sich für Führungskräfte, Akademiker, welche auf mindestens zwei Jahre Erfahrung im Beruf zurückblicken können. Ingenieure, Juristen, Mediziner, Geisteswissenschaftler oder Naturwissenschaftler sowie Absolventen einer Wirtschaftsschule.

In welchen Branchen machen sich MBA Studiengänge bezahlt?

Vor allem im Banken- und Beratungsbereich machen sich MBA Studiengänge bezahlt. Nahezu über 50% aller MBA Absolventen finden nach dem MBA Studium in diesen Bereichen einen Job. Zudem ist die Konsumgüter- und Pharmabranche ein sehr beliebter Wirtschaftszweig für MBA Studenten. Technologieunternehmer, Medien und Non-Profit-Organisationen gelten ebenso als beliebt unter den Absolventen. Immer häufiger werden Absolventen nach dem MBA Studium selbst zu Gründern.

Kommentieren Sie den Artikel