Beim Onpage SEO spielen zahlreichen Rankingfaktoren eine wichtige Rolle, denn stimmt die technische Basis nicht und sind die Inhalte von minderwertiger Qualität, läuft das Onlinegeschäft häufig schlecht. Eine Webseite kann noch so viele Backlinks generiert haben, stimmt das Onpage SEO nicht, wird sie bei Google trotz des Trusts nicht ranken.

Onpage SEO bedeutet, dass man die perfekten Vorrausetzungen schafft, damit Google ein Freund wird. Man schafft eine perfekte Ausgangslage, um dauerhaft gut in den Suchmaschinen zu ranken.

Betrachtet man den technischen SEO Bereich spielen zahlreiche Faktoren eine wichtige Rolle. Dazu zählen im Einzelnen:

  • Meta-Daten und Seitentitel
  • Interne Verlinkungen
  • Eine ausgereifte Usability
  • Ladezeiten
  • Die mobile Darstellung der Webseite
  • Eine sichere Verbindung mittels HTTPS

Im ersten Schritt sollte man sich über seine Inhalte Gedanken machen. Mehrwertlastige Inhalte haben in den letzten Jahren bei den Rankingfaktoren stark an Gewicht gewonnen. In diesem Bereich gilt es auf folgende Punkte zu achten:

  • Keywordoptimierter Content
  • Inhalte mit Mehrwert
  • Vermeidung von doppelten Inhalten
  • Eine logische Seitenstruktur
  • Bilder- und Videoinhalte

Die wichtigsten Rankingfaktoren auf einen Blick

#1 Url und Domain

Der Domainname, die URL-Struktur sowie der Aspekt ob es sich um eine Top-Level-Domain handelt spielen im Ranking eine wichtige Rolle. Ist der Domainname beispielsweise gleichdeckend mit dem Hauptkeyword kann dies mitunter das Zünglein an der Waage bedeuten.

Top-Level-Domains haben im Allgemeinen eine höhere Klickrate als anderweitige Domainendungen. Auch länderspezifische Domainendungen sollten mit Bedacht gewählt werden.

Eine nutzerfreundliche URL Struktur birgt zudem weiteren Trust. Auch sollte darauf geachtet werden, dass in den verschiedenen Verzeichnisebenen passende Keywords verwendet werden.

#2 Meta-Description und -Title

Galten diese beiden Faktoren früher als Rankinggarant spielen sie heutzutage vermutlich keine Rolle mehr in den jeweiligen Algorithmen. Dennoch wichtig ist die Angabe der Meta-Description und des Meta-Title als indirekter Rankingfaktor. Sie sorgen nämlich dafür, dass ein Suchender auf das ihm angezeigte Suchergebnis klickt.

Beschreibung und Titel sollten daher so gewählt werden, dass die Klickrate hoch ausfällt. Dabei sollte der Nutzer niemals über den tatsächlichen Inhalt getäuscht werden!

#3 Mobile und Responsive Design

Eine für Handy und Smartphone optimierte Webseite ist heutzutage einfach ein zwingendes Muss. Darüber muss man weder nachdenken noch diskutieren. Es ist mittlerweile Fakt, dass zu 80% vom Handy oder Smartphone zu diversen Themen recherchiert wird.

#4 Ladezeiten

Die Ladezeiten spielen ebenso eine ganze elementare Rolle im Suchmaschinenranking. Bilder sollten in ihrer Größe auf ein Minimum reduziert (skaliert) werden. Der Server sollte zudem schnelle Antwortzeiten liefern. Programmiercodes wie beispielsweise HTML oder CSS sowie JAVA sollten auf minimale Größe reduziert werden.

#5 Suchmaschinenoptimierte Bilder und Videos

Inhalte von Bildern und Videos können nicht immer bis ins Detail von Suchmaschinen identifiziert werden. Aus diesem Grund sollten sie mit einem beschreibenden Keyword versehen werden. Gleiches gilt für die Benennung der Alt- und Title-Tags.

Auch die Bildunterschrift sollte beschreibenden Charakter aufweisen. Die Metadaten des Bildes sollten beispielsweise in Form von EXIF oder IPTC gewählt werden. Zudem spielt eine gute Bildqualität in kleinster Größe eine elementare Rolle im Ranking.

Gleiches gilt für Videocontent. Relevante Keywords sollten in der Beschreibung und im Youtube Titel aufkeimen. Auch ein Untertitel sollte vorhanden sein. Nur so können Suchmaschinen die Inhalte des Videos verstehen und auslesen. Jedes verwendete Tag sollte den Inhalt des Videos so gut es geht beschreiben.

#6 HTML Formatierung für mehr Lesbarkeit

Formatierungen und Überschriften sind das A und O guten Contents. Insbesondere die Überschrift von H1 bis H3 sollten in jedem Text gesetzt sein. Auch Formatierungsformate wie beispielsweise Fett- oder Kursivschrift  sollten in den Inhalten vorhanden sein. Aufzählungen sowie geordnete und auch ungeordnete Listen sollten vorhandene Inhalte auflockern. Tabellen sind ebenso anzuraten.

#7 Webdesign und Nutzerfreundlichkeit (Usability)

Das Webdesign und die Nutzerfreundlichkeit spielen eine elementare Rolle für Suchmaschinen und Ranking. Eine positive Nutzererfahrung wird nämlich ganz genau registriert. Ein modernes und ansprechendes Design erscheint nicht nur zeitgemäß, sondern bindet Leser!

Eine gut durchdachte Navigation, horizontal, im Header wirkt sich für gewöhnlich positiv auf das Nutzerverhalten aus. Die Verlinkung von Logos im oberen Bereich auf die Startseite gilt als Muss. Beschreibende Linktexte sind ebenso elementar. Auch der Footer sollte mit internen Links zu den wichtigsten Unterseiten gespickt sein.

#8 Fokus: Keyword

Pro Seite ein Keyword!

#9 Interne Verlinkungen

Mittels interner Verlinkungen kann man den Suchmaschinen deutlich signalisieren, welche Seiten eine besonders hohe Relevanz haben und welche Themengebiete miteinander verknüpft sind.

Verlinkt man häufig auf dieselbe Unterseite, gehen die Suchmaschinen häufig davon aus, dass diese Unterseite eine besondere Bedeutung hat.

Ein korrekter Ankertext ist ein zwingendes Muss. Hier sollte immer ein Text gewählt werden, welcher die verlinkte Seite perfekt beschreibt.

Zudem sollte man auf interne Nofollow-Links verzichten! 404 Seiten sollten vermieden werden!

#10 SSL Zertifikat und HTTPS

Mittels SSL-Zertifikat gewinnt man nicht nur das Vertrauen der Kunden, sondern auch das Vertrauen der Suchmaschinen.

#11 Doppelte Inhalte

Vermeiden Sie doppelte Inhalte. Beachten Sie, dass Ihre Webseite entweder unter www oder non-www erreichbar ist. Ebenso verhält es sich mit http und https Webseiten. Auch sollte der Canonical-Tag richtig gesetzt sein, um doppelten Content zu vermeiden!

#12 Suchmaschinenindexierung bewusst steuern

Sorgt man dafür, dass bestimmte Unterseiten mit einem No-Index-Attribut belegt sind, werden diese nicht in den Suchergebnissen erscheinen. Um einzelne Bereiche für die Bots zu sperren sollte man jedoch auf die Robots.txt Datei zurückgreifen. Eine Sitemap ist ebenso ein zwingendes Muss um ein optimales Ranking anzusteuern.

Für weitere Informationen und ein optimales Ergebnis in den Suchmaschinen kontaktieren Sie z. B. die SEO-Agentur MSP1 aus Wuppertal.

Kommentieren Sie den Artikel