Was macht erfolgreiches Social Media Marketing aus? Ist Social Media für jedes Unternehmen wichtig und was soll man überhaupt posten? Zum Thema Marketing in den sozialen Netzwerken gibt es auch heute noch viele verschiedene Ansichten. Manche Unternehmen stellen dafür extra ein professionelles Team von Mitarbeitern ein. Andere erledigen das Social Media Marketing „mal nebenbei“ oder schieben es auf Praktikanten ab.

STATISTIKEN

Ob ein Unternehmen wirklich Social Media betreiben sollte, hängt letztendlich von der Zielgruppe ab. Allgemeine Statistiken sprechen aber eindeutig für Facebook, Instagram und Co: Die letzte Statistik von Juni dieses Jahres zählte etwa 30 Millionen aktive Facebook-Nutzer in Deutschland. 23 Millionen von ihnen waren sogar täglich auf Facebook aktiv.

Auch der Umsatz für Social Media Marketing allgemein zeigt erstaunliche Zahlen: 428,9 Millionen Euro Netto-Umsatz für Social Media Werbung zählte Statista für das Jahr 2016.

Die Möglichkeiten für Erfolg sind also gegeben. Aber woraus besteht gutes Social Media Marketing?

  1. Erfolgreiches Social Media Marketing beginnt nicht mit dem ersten Post

Wo beginnt es dann? Erfolgreiches Social Media Marketing beginnt – wie traditionelles Marketing auch – nicht mit dem ersten Post, sondern mit einer durchdachten Strategie. Dafür sollte zunächst eine genaue Zielgruppenanalyse durchgeführt werden. Wer sind die potentiellen Kunden? Bei welchen Netzwerken sind sie angemeldet? Zu welchen Uhrzeiten sind sie aktiv? In welchen Gruppen und unter welchen Hashtags posten sie? Über welche Themen sprechen sie und welche Keywords verwenden sie?

  1. Ein visuell durchgängiges Marken-Image zeigt Professionalität

Was im Marketing außerhalb der Social Media Kanäle selbstverständlich ist, scheinen viele Unternehmen bei Facebook, Instagram und Twitter gerne zu vernachlässigen. Wichtig bei Social Media Marketing sind nicht nur zielgruppenrelevante Posts, sondern auch ein durchgängiges Marken-Image.

Die Posts eines professionellen Accounts sind sowohl inhaltlich als auch visuell aufeinander abgestimmt. Die Nutzer können beim Scrollen durch ihre Neuigkeiten sofort erkennen, dass ein Bild, ein Spruch oder eine Grafik von diesem Unternehmen gepostet wurde. Vor allem auf Instagram, wo ja hauptsächlich durch Bilder kommuniziert wird, kann man einen professionellen Account auf den ersten Blick erkennen. Ein Beispiel: Die Mode-Influencerin Mary Seng (862.000 Abonnenten) nutzt durchgängig ähnliche Farben für ihre Fotos.

  1. Eine Kaufempfehlung von Influencern ist authentischer als Eigenwerbung

Influencer sind Blogger mit erfolgreichen Accounts, die viele aktive und kauffreudige Follower mitbringen. Zwar wissen die meisten Follower durchaus, dass sich Influencer ihre Accounts mit Werbung und Produktplatzierung finanzieren, stören sich aber meist wenig daran. Denn Influencer genießen Vertrauen und die Kaufempfehlung eines Influencers wirkt auf Kunden authentischer als die Eigenwerbung eines Unternehmens.

  1. Mehrwert für den Nutzer entsteht nicht durch Werbung

Dieser Tipp erscheint im ersten Moment widersprüchlich. Schließlich geht es hier um Social Media Marketing, also um Werbung. Doch betrachtet man erfolgreiche Social Media Kanäle, zeigen sie etwas anderes.

Ein Unternehmen, das unentwegt zum Kauf aufruft und seine Follower täglich mit Werbung überschüttet, wird den Nutzern schnell auf die Nerven gehen. Kein Nutzer abonniert freiwillig Werbeanzeigen. Es ist daher wichtig, einen Mehrwert für seine Follower zu bieten. Witzige Bilder, kluge Sprüche und allgemein interessante Inhalte sehen Nutzer sich gerne an.

In der „Weil wir dich lieben“-Kampagne auf Twitter posten die Berliner Verkehrsbetriebe regelmäßig witzige, selbstironische Bilder und Sprüche. Auch kleinere Unternehmen wie beispielsweise Galerien und Kultureinrichtungen können diese Strategie nutzen, um ihren Followern einen Anreiz zu geben, der Seite zu folgen. Galerie Gmurzynskas Facebook Account beinhaltet beispielsweise nicht nur Informationen zu den anstehenden Veranstaltungen, sondern auch Links zu Artikeln und Videos, die Kunstliebhaber interessieren könnten.

  1. Anreiz durch Wettbewerbe und Gewinnspiele

Ein weiterer Weg, den Nutzern einen Anreiz zu geben, einem Account zu folgen, sind Gewinnspiele und Wettbewerbe. Ein tolles Beispiel: Der Lieferservice Lieferheld kleidet seine Werbung einerseits in witzige Bilder (Tipp 4), andererseits postet er regelmäßig exklusive Gutscheine und Gewinnspiele. So haben die Nutzer einen guten Grund, dem Facebook-Account zu folgen.

  1. Social Media ist Kommunikation und Kommunikation ist beidseitig

Was Social Media so besonders macht, ist die Tatsache, dass die Nutzer sich nicht einfach mit Inhalt berieseln lassen, sondern selbst aktiv werden. Sie kommentieren, liken, teilen Links oder beschweren sich, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Für ein Unternehmen bietet dies eine Chance, direkt mit seinen Kunden zu kommunizieren. Daher ist es wichtig, auf Kommentare zu antworten und besondere Kommentare hervorzuheben (dafür sind die Berliner Verkehrsbetriebe wieder ein hervorragendes Beispiel).

Social Media Marketing ist eine Chance

Ob Twitter oder Facebook, Instagram oder Pinterest – der einzige Weg, dauerhaft aktive Follower zu gewinnen besteht darin, ihnen einen guten Grund zu liefern, dem Account zu folgen und die Posts mit ihren Freunden zu teilen. Welche Mittel genau dafür geeignet sind, hängt ganz allein von der Zielgruppe ab. Die erfolgreiche Konkurrenz sollte dabei inspirieren und nicht einschüchtern. Denn bei erfolgreichem Social Media Marketing können eine durchdachte Strategie und eine originelle Idee mehr wert sein als jedes Marketingbudget.

Kommentieren Sie den Artikel