Vielen Menschen fällt es morgens schwer, richtig wach zu werden. Trödeln im Bad, ein paar Minuten länger in der Küche und auch das pünktliche Verlassen des Hauses klappt nicht immer so ganz.

Neben chronischer Müdigkeit kommt bei so viel Trödelei am frühen Morgen nur ein Faktor in Frage, der für den enormen Zeitverlust verantwortlich ist. Hast du etwa keine Lust mit der Arbeit zu beginnen?

Dabei lässt sich mit der richtigen Strategie insbesondere am Vormittag besonders viel erledigen! Erfahrungsgemäß fällt man zur Mittagszeit in ein Tief und sollte diese Zeit für Termine mit Geschäftspartnern oder Kunden nutzen.

Viele wertvolle Tipps, für einen möglichst produktiven Tag, haben wir für dich zusammengetragen und in insgesamt 5 Stufen unterteilt. Beginnen wir heute mit Stufe 1:

Lege dir eine ToDo Liste für deinen Tag an

Du wirst wahrscheinlich denken: Nicht schon wieder eine ToDo Liste! Doch! Gewöhne dich daran, denn du kannst nicht produktiv arbeiten, wenn du nicht lernst deinen Tag zu planen! Wer unvorbereitet in seinen Arbeitsalltag startet, startet quasi nie richtig. Insbesondere dann, wenn dich ein sehr stressiger Tag erwartet, solltest du bereit sein, mit etwas Planung und Organisation, dir etwas Luft zu verschaffen.

Selbstverständlich sollst du nicht jede einzelne Stunde verplanen. Nein, es ist vielmehr so, dass du deine täglichen Prioritäten aufschreibst und dadurch einhältst. Es ist sogar elementar wichtig, sich einen gewissen Teil seiner Zeit freizuhalten, denn neue Aufgaben treten stets und ständig auf den Plan. Auch ergeben sich immer wieder spontan Termine, die vorher einfach nicht planbar waren.

Es geht in erster Linie darum, dass du wichtige Termine und Deadlines durch deine ToDo Liste priorisierst. Solltest du sogar mehrere Projekte gleichzeitig betreuen, dann sortiere nach Wichtigkeit.

Serie des Monats Teil 1

Arbeite das Wichtigste zuerst ab!

Wie bereits erwähnt, musst du dir angewöhnen, deine Aufgaben zu priorisieren. Lerne also Prioritäten zu setzen. Wenn du weißt, dass du das wichtigste Element des Tages bereits am Vormittag erledigt hast, gehst du den Rest des Tages völlig entspannter an und bist zudem viel Kreativer. Warum das so ist? Weil du viel freier im Kopf bist, also auch in deinem Denken.

Hast du alles Wichtige bereits am Vormittag erledigt, bereiten dir auch spontane Zusatzaufgaben keinerlei Kopfschmerzen.

Gewöhne dir zudem an, unwichtige Dinge in die Nachmittagsstunden zu planen. Auf diese Art und Weise kannst du dein Tagesziel auch viel einfacher erreichen.

Befolgst du unsere goldenen Tipps, wirst du schon bald strukturierter und konzentrierter deine Arbeit erledigen. Deine Erfolge werden sichtbar größer.

Wie du lernst deine E-Mails bewusst zu lesen und zu beantworten sowie stets über neue Entwicklungen informiert bleibst, erfährst du in Stufe 2.

Kommentieren Sie den Artikel