Hast du deine Hausaufgaben erledigt und dir ausreichend Gedanken zum künftigen Design deiner Nischenseite gemacht? Fein! Dann kann es ja losgehen. Ich arbeite nahezu ausschließlich mit WordPress und empfehle dir als Anfänger im Bereich zum Erstellen von Nischenseiten ebenso dieses Content-Management-System.

Zum Auflegen eines Content-Management-Systems auf deine registrierte URL begibst du dich einfach in den Mitgliederbereich deines Hosters. Wähle hier die entsprechende Einstellung und installiere das gewünschte System auf deine URL.

Für gewöhnlich ist dieser Vorgang binnen weniger Minuten abgeschlossen. Mit deinen Zugangsdaten, welche du bereits bei der Einrichtung angeben hast, kannst du dich nun einloggen.

Da du ja deine Hausaufgaben gemacht hast, weißt du bereits wie in etwa deine Seite später aussehen soll.

Nischenseite erstellen für Anfänger - Schritt für Schritt Anleitung Teil 4

Hast du schon ein passendes Theme gefunden?

WordPress lässt sich mit verschiedenen Themes realisieren. Um das passende Theme zu finden kannst du entweder direkt auf die kostenlos zur Verfügung gestellten Themes zugreifen oder aber auf ein Theme, welches du bei beispielsweise Envato.com kaufen kannst. Natürlich sind die individuell gestalteten Themes im Wesentlichen als hochwertiger anzusehen, da sie bereits direkt auf deine Ansprüche zugeschnitten sind.

In diesem Bereich empfehle ich auch immer wieder das Theme von Affio.io. Bester Support und ein selbstklärendes Menü machen die Arbeit an deiner Nischenseite extrem einfach.

Allerdings sollte dir, neben dem Design, auch das Schreiben leichtfallen. Du solltest in der Lage sein dich verständlich auszudrücken, um dein Thema zu beschreiben. Da du deinen Lesern oder Usern eine Seite mit viel Mehrwert und echten Informationen zur Verfügung stellen möchtest, solltest du unbedingt über genug Wissen zu deinem Thema verfügen.

Nur so bleibst du authentisch und echt. Diese beiden Eigenschaften bescheren dir Leser und echte Fans. Apropos Fans: Ich werde häufig gefragt, ob es Sinn macht eine Fanpage auf Facebook, Twitter, Pinterest oder Instagram anzulegen. Pauschalisiert kann man dazu wohl kaum eine Aussage treffen. Aber ja, es kann Sinn machen eine solche Fanpage anzulegen. Dafür sollte dein Thema allerdings eine gewisse Zielgruppe ansprechen.

Hausaufgabe: Plane deinen Einstieg ins Thema.

Kommentieren Sie den Artikel