Hast du deine Hausaufgaben erledigt und dich ausreichend mit den von mir empfohlenen Tools beschäftigt? Fein! Dann können wir die Theorie langsam aber sicher abschließen. Hast du dir schon Gedanken dazu gemacht mit welchem Content-Management-System (CMS) du deine Nischenseite aufsetzen möchtest? Ich empfehle dir definitiv für den Anfang das CMS WordPress. Warum?

WordPress ermöglicht dir das schnelle und unkomplizierte Aufsetzen von Webseiten. Die Verwaltung ist selbstklärend und auch der Aufbau gestaltet sich einfach und unkompliziert. Zudem sagt man WordPress nach, perfekt für Suchmaschinen angepasst zu sein. Spielend einfach kannst du mit dem CMS WordPress Inhaltsseiten, Beiträge, Artikel, Kategorien und Seiten anlegen.

Hast du also deinen Hoster gewählt und dein Thema festgelegt, installiere dir per Klickinstallation – viele Hoster bietet diese System der Installation bereits an – WordPress auf deine URL.

Tipp: Bei vielen Hostern ist eine DE-Domain häufig im Paketpreis inkludiert.

Nischenseite erstellen für Anfänger - Schritt für Schritt Anleitung Teil 10

Die Registrierung deiner Nischenseite – Die Wahl des Domainnamens

Wie wählst du nun die richtige Domain und worauf solltest du in diesem Bereich Acht geben? Ich habe die wichtigsten Punkte zur Domain-Namen-Wahl zusammengestellt. Die Domain deiner Nischenseite sollte:

  • Themenrelevant sein
  • Leicht zu merken sein
  • Gut auszusprechen sein
  • Vermeide unbedingt unnötige Wortkombinationen

Tipp: Sichere dich vor der Wahl deines Domainnamens beim Deutschen Patent- und Markenamt ab, um nicht mit möglichen Markenrechtsinhabern in Konflikt zu geraten. Die Einstiegsrecherche liefert hier schnell Resultate. Selbstverständlich empfehle ich dir auch, dich diesbezüglich international abzusichern. Falls du dir nicht sicher bist, befrage dazu den Anwalt deines Vertrauens.

Welche Domainendung scheint geeignet?

Ich werde immer wieder nach der richtigen Domainendung gefragt. Ganz ehrlich? Ich kann zwar meine Gedanken dazu erläutern, entscheiden solltest du dich aber nach deinem Bauchgefühl. Meine 5 Favoriten in diesem Bereich:

  • DE-Endung – Gut geeignet für den deutschen Bereich
  • COM-Endung – Gut geeignet, möchtest du international agieren
  • NET-Endung – Als Alternative gut geeignet, ist die DE-Endung bereits vergeben
  • ORG-Endung – Als Alternative gut geeignet, ist die DE-Endung oder NET-Endung bereits vergeben
  • INFO-Endung – Gut geeignet für Informationsseiten oder Ratgeber

Verzichte aber bitte in jedem Fall auf Domainendungen wie beispielsweise: .kaufen, .shop oder .berlin. Domainendungen dieser Art erwecken nicht unbedingt guten „trust“, denn sie sind noch relativ neu auf dem Markt und vielen Usern noch gar nicht bekannt.

Hausaufgabe: Suche deinen finalen Domainnamen und die richtige Endung in der URL.

Kommentieren Sie den Artikel