Wie bereits im ersten Teil unserer Serie angemerkt, stellt Kreativität die Basis einer solide aufgebauten Online-Marketing-Struktur dar. Kreativität und Ideenreichtum zählen bereits jetzt zu den elementaren Elementen eines erfolgreichen Online-Marketings.

Die Bedeutung dieser beiden Komponenten wird auch im nächsten Jahr weiterwachsen. Dabei sind diese beiden Komponenten im Bereich der Werbung nicht neu. Bereits vor der ansteigenden Digitalisierung war das Werbewerkzug „Marketing“ in erster Linie von Kreativität und Ideenreichtum geprägt.

Das datengetriebene Marketing war bisher dafür bekannt gute Ergebnisse zu liefern. Auch technisch konnte das datenausgerichtete Marketing bisher glänzen und einem jeden Unternehmen einen elementaren Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Allerdings verhelfen diese technisch ausgerichteten Komponenten inzwischen immer weniger zu einem Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Grund dafür ist der uneingeschränkte Zugang zu verschiedenen Werbekanälen, denn es ist nicht mehr nur großen oder am Markt beständigen Unternehmen vorbehalten diese datenausgerichtete Marketingstruktur effizient zu nutzen.

Da die Privilegien des datenbasierten Marketings geradezu gegen null schrumpfen, ist Kreativität gefragter denn je. Nur so können Produkte oder angebotene Dienstleistungen aus der Masse zahlreicher weiterer Anbieter hervorstechen.

Teil 2

Ein weiteres elementares Element im Online-Marketing, welches keinesfalls in Vergessenheit geraten sollte, ist der Kampf um potenzielle Kunden durch einen entsprechenden USP. Wer sich von seinem Konkurrenten lediglich durch verschiedene Features-Komponenten unterscheidet, wird es künftig schwierig haben, sich aktiv am Markt zu etablieren oder etabliert zu bleiben.

Wer es hingegen schafft sich durch Ideenreichtum, Kreativität und Individualität von der Masse abzuheben, wird seinen Platz in der Kundenwelt behalten und diesen weiter ausbauen.

Wie sieht nun das perfekte Marketing der kommenden Jahre aus?

Das perfekte Marketing wird sich innerhalb der nächsten Jahre dahingehend entwickeln, dass sich kreative und ganzheitlich denkende Marketer durchsetzen. Wer zeitgemäßes Marketing betreibt, darf künftig nicht mehr in Schubladen denken. Relevant und vielfältig generierte Inhalte bilden die Basis des Marketings in den kommenden Jahren.

Wie es um die Abhängigkeit der Märkte bestellt ist und wie elementar es um das Zusammenspiel dieser bestellt ist, erfährst du im nächsten Teil unserer Serie des Monats.

Kommentieren Sie den Artikel