Du betreibst ein StartUp und bist gezwungen zu pitchen, um Investoren zu einem Investment zu bewegen? Dann solltest du folgende Punkte beachten:

Folgendes möchten deine potenziellen Investoren zu deiner Firma wissen:

  • Was ist das Kerngeschäftsfeld deines StartUps?
  • Wie alt ist dein StartUps?
  • Welche Meilensteine hat dein StartUps bereits erreicht?
  • Wer ist die Zielgruppe deines StartUps?
  • Wer sind mögliche Partner deines StartUps?
  • Gab es bereits Finanzierungsrunden? Wie sahen diese aus?
  • Gibt es bereits Investoren? Wenn ja, wer sind sie und wie viele Anteile halten sie?
  • Alle wichtigen Fakten zur aktuellen Finanzierungsrunde!
  • Welche Vorteile erwarten deinen Investor, durch seine Investition?

Mögliche Fehlerquellen liegen in folgenden Punkten:

  • Du vermittelst möglichen Investoren nicht eindeutig, wo das Kerngeschäft deines StartUps liegt.
  • Du verspielst wichtige Facts bereits im ersten Satz.
  • Entscheidend für den perfekten Pitch, ist deine Vorgehensweise. Die nachfolgenden Vorschläge zur perfekten Vorgehensweise haben sich als gut erwiesen.

Hebe deine relevanten Erfahrungen hervor

  • Benenne „große“ Kunden und Partner. Das verhilft deinem StartUp zu mehr „trust“ (Glaubwürdigkeit).
  • Von Vorteil ist es, wenn du dein StartUp bis zur Erreichung des ersten Meilensteins selbst finanziert hast.

Investoren müssen anhand deiner Vorstellung genau erfassen und verstehen können, warum sie gerade dir und deinem StartUp ein Investment geben sollten.

Folgendes möchten potenzielle Investoren zu möglichen Investitionsmöglichkeiten wissen:

  • Wie groß ist der Markt deines StartUps?
  • Ist deine angebotene Lösung einzigartig?
  • Sticht dein StartUp aus der Masse heraus?
  • Konntest du bereits erste Kunden akquirieren?
  • Weist dein Startup womöglich einen unfairen Marktvorteil auf?
  • Wie sieht dein Gründerteam aus?
  • Sind zu erwartende Erträge interessant für ein Investment, womöglich auch für Risikokapital?
  • Ist binnen der ersten 5 Jahre ein 5- bis 10-facher Ertrag für deine Investoren möglich?

Mögliche Fehlerquellen liegen in folgenden Punkten:

  • Geringer Markt. Die Auswirkungen eines Investments sind zu gering für den Markt.
  • StartUp nach Behauptungen und nicht nach einschlägigen Fakten vorstellen.

Entscheidend für den perfekten Pitch, ist deine Vorgehensweise. Die nachfolgenden Vorschläge zur perfekten Vorgehensweise haben sich als gut erwiesen.

Begeistere potenzielle Investoren:

  • Gebe dich selbstbewusst.
  • Sei glaubwürdig.
  • Fasse dich kurz und erläutere verständlich.

Investoren müssen anhand deiner Vorstellung genau erfassen und verstehen können, warum sie gerade dir und deinem StartUp ein Investment geben sollten.

  • Sei gut vorbereitet, denn folgende Dinge möchten Investoren definitiv wissen:
  • Welchen Markt adressierst du?
  • Wer sind deine Kunden?
  • Warum benötigst du ein Investment?
  • Wie definieren sich die Hebel, die eine Änderung mit sich bringen?
  • Wie sehen langfristige Lösungsansätze aus?

Mögliche Fehlerquellen liegen in folgenden Punkten:

  • Die Lösung liegt in „Nice-To-Have“ aber nicht in „Not-Must-Have“
  • Der Glaube daran, dass einzig und allein das Produkt oder die Technologie für einen Erfolg ausreichend ist.

Erfahre mehr zum perfekten Pitch in Kürze.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel