Wohl kaum eine Zeit hat so rasante technologische Fortschritte gebracht wie die vergangenen 15 Jahre. War das Mobiltelefon im Jahr 2000 vielerorts noch ein Highlight, wurde es bereits einige Jahre später zum Massenprodukt, und die ersten Smartphones mit beispielsweise E-Mail-Funktion kamen auf den Markt. Und wieder einige Jahre später waren auch diese „schlauen“ Mobiltelefone eher die Regel als die Ausnahme, während Tablets sich anschickten, sowohl Privat- als auch Geschäftsleute für sich einzunehmen. Und heute ist es beispielsweise im Außendienst undenkbar, dass ein Mitarbeiter ohne adäquate mobile Ausstattung unterwegs ist, um beim Kunden schnell und komfortabel Präsentationen zu zeigen, unterwegs E-Mails abrufen zu können und, und, und. Eben alles das zu tun, was das Unternehmen weiterbringt.

Diese Anforderungen führen natürlich dazu, dass bestimmte Bedingungen bei der mobilen Technologie erfüllt sein müssen. Unternehmen müssen sich also darauf verlassen können, dass die Geräte hochwertig sind und funktionieren und die Mobilfunk- und Datennetze stabil sind. Man stelle sich vor, dass das Projekt beim Kunden könnte nicht abgeschlossen werden, weil die mobile Verbindung mit dem Internet streikt; oder der Vertriebler muss das Telefonat mit seinem Key Account mehrere Male neu beginnen, weil das Netz dauernd zusammenbricht. Das macht nicht nur einen schlechten Eindruck, sondern gefährdet auch den geschäftlichen Erfolg.

Modell, bei dem Preis und Leistung stimmen

Diesen Zustand herzustellen ist immer eine Frage der Verträge. Denn nur mit einem wirklich passenden Vertrag werden Unternehmer für sich selbst und ihre Mitarbeiter das Modell bekommen, das sie wirklich benötigen. Ein Modell, bei dem Preis und Leistung stimmen und mit dem sich die Vertragsnehmer wie in einer echten Partnerschaft wohl fühlen.

Einige Beispiele mögen verdeutlichen, um was es geht. Was beispielsweise wäre, wenn die Mitarbeiter zwar allesamt über hohe Datenvolumen fürs mobile Internet verfügen, aber das Tablet in neun von zehn Fällen eigentlich nur für Kurzpräsentationen benötiget wird – und zwar beinahe ausschließlich bei Kunden, die WLAN zur Verfügung stellen? Oder was ist in dem Fall, wenn der Vertrag Flatrates in sämtliche Mobilfunknetze vorsieht, obwohl fast ausschließlich ins Festnetz telefoniert wird? Oder, ein weiterer Fall, der häufiger vorkommt, als man es erwarten würde: Die Verträge sind schon recht alt und neue Tarife eigentlich 30 Prozent günstiger– bei verbesserter Leistung für den jeweiligen Anwender.

„Nibelungentreue“ zum Anbieter kann teuer werden

Unternehmer sind also gefragt, nur wirklich passende Verträge zu unterzeichnen und bestehende Verträge durchaus regelmäßig zu überdenken. Was passt, sollte nicht verändert werden – aber „Nibelungentreue“ zu einem Anbieter ist dann ein Fehler, wenn (benötigte) Leistung und Budget nicht in Einklang stehen und sich im Laufe der Zeit zu hohe Kosten für zu wenig oder die falsche Performance auftürmen. Verträge sollten ausschließlich so ausgewählt werden, dass sie dem Nutzungsverhalten der Kunden entsprechen, um kostengünstige, aber gleichzeitig einwandfreie und leistungsstarke Lösungen zu entwickeln.Klaus Winking

Dafür kann es notwendig sein, einen fachlich versierten und unabhängigen Kommunikationsberater einzusetzen. Er analysiert den Ist-Zustand und die tatsächlichen Notwendigkeiten und kann ohne Produkt- und Verkaufsdruck die Strukturen genau unter die Lupe nehmen und eine Vertragsstrategie entwerfen, die nur einem dient: dem individuellen Kundennutzen. Durch Kompetenz in der Beratung und Begleitung können für alle Mitarbeiter und Anforderungsbereiche passgenaue Pakete zusammengesellt, die selbstverständlich auch das individuell passende Endgerät beinhalten.

 

Klaus Winking ist Geschäftsführer der K. Winking – Beratung Telekommunikation mit Sitz in Oberhausen, die sich als unabhängiger Kommunikationspartner auf die Beratung und Begleitung von Unternehmen bei sämtlichen Fragestellungen rund um die Telekommunikation spezialisiert hat. Dafür überprüft K. Winking – Beratung Telekommunikation für Geschäftskunden sämtliche bestehende Verträge hinsichtlich der Optimierungsmöglichkeiten und setzt damit Leistung und Kosten in ein für den Kunden jeweils individuell passendes Verhältnis. Infos: www.kwinking.de

Foto: Tanusha/Fotolia.com

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel